Budapest News & Aktuelles - Mai 2019

Heute am 11.06.2019 wurde das Schiffswrack der Hableany geborgen.  Das Schiffswrack wurde mit einem Schiffskran an die Oberfläche gezogen und danach auf ein Schiff gehoben wo es in einen Donauhafen gebracht werden soll.

Während der Bergung wurde noch nach den Verunfallten Opfern gesucht, welche sich noch im Schiff befunden haben und diese wurden noch während der Bergung aus dem Schiffswrack geholt, noch bevor die Hableany komplett an die Oberfläche gehoben wurde.

Nach dem Schiffsunglück der Hableany welches fast direkt unter der Margaretenbrücke versunken ist, ist ganz Budapest in Trauer, was man natürlich vor Allem nahe dem Unfallsort spürt.

Normalerweise ist auf den Budapester Brücken die ungarische Flagge zu sehen, doche seit dem Schiffsunglück zeigt sich auch die Margaretenbrücke in Trauer mit schwarzen Flaggen.

  • margaretenbruecke_schwarze-flaggen

und am Ufer unterhalb der Margaretenbrücke wurden viele Kerzen aufgestellt und Blumen und Kränze in Gedenken an die Unfallopfer abgelegt

  • blumen_links
  • blumen_oben

Am Mittwoch den 29.05.2019 kam es in Budapest zu einem Schiffsunglück mit mehreren Toten und Verletzten.

Gegen 21.15 kollidierten 2 Schiffe welche Beide Nordwärts, also Stromaufwärts unterwegs waren im Bereich der Margithid (Margareten Brücke). Eines der beiden Schiffe war ein "Partyschiff" (setahajo) mit dem Namen "Hableany" auf dessen Deck sich 33 Personen befanden, überwiegend - oder insgesamt aus Südkorea. Das andere Schiff war ein Reiseschiff mit dem namen "Viking"

Das kleinere Partyschiff kenterte nach dem Zusammenstoß und versank in nur 7 Sekunden in den Fluten der Donau.

Es ging sofort ein Großalarm bei der Feuerwehr und den Rettungskräften ein, die Budapester Feuerwehr war selbst mit 96 Mann schnell am Ort, es konnten aber 7 Menschen, darunter 2 Besatzungsmitglieder nur mehr tot geborgen werden. 7 weitere Personen wurden in medizinische Betreuung begeben und nach 21 weiteren Personen wird weiter gesucht (Stand Vormittag 10:00)

Quelle: Polizei Pressekonferenz Budapest (video des Schiffunglücks beginnt bei Sekunde 40)

Die Donau wird weiter nach den Vermießten durch Einsatzkräfte und auch zivile Helfer abgesucht, aber die aktuelle Wetterlage und die durch reichliche Niederschlagsmenge fast auf Hochwasser angeschwollene Donau erschweren derzeit die Suche.

Das Schiffswrack wurde inzwischen noch in der Nacht von Sonargeräten geortet und heute (Donnerstag) sollen Taucher zum Wrack abtauchen und das weitere Vorgehen was die Bergung des Schiffswracks betrifft wird weiter besprochen.

Sobadl das Schiffswrack geborgen wird berichten wir weiter Live aus Budapest.