Die Budaer Burg (ung: „budai var) ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Ungarn, welche sich in Buda am Burgberg, gleich neben dem Donauufer, (Varhegy) im sogenannten „Varnegyed“ (Burgviertel) befindet. Zum Burgviertel gehören auch die bekannte und berühmte Fischerbastei (halaszbastya) und die Matthiaskirche (matyas templom). Unweit der Budaer Burg am anderen Donauufer liegt ein weitere bekannte Sehenswürdigkeit von Ungarn – das ungarische Parlament (orszaghaz)

Die Budaer Burg bietet so gut wie immer ein imposantes Panorama, welches sich aber erst am Abend durch die Beleuhtung so richtig entfalltet. Wo man vor einer prächigen und spektakulären Kullisse Abendspaziergänge entlang der Donau unternehmen kann und Rund um die Burg finden sich auch zahlreiche Möglichkeiten zum Einkehren und vor Allem natürlich im Sommer das Ungarische Nachtleben auf einer der Terassen unter freiem Nachthimmel geniessen kann.

  • budaer-burg-1
  • budaer-burg-2
  • budaer-burg-3

Geschichtliches zur Budaer Burg

Der Bau der Budaer Burg begann im Jahre 1243 am damals sogenannten „Pesti Ujhegy“ (Pester Neuberg) dem heutigen „Varhegy“ - „Burgberg“. Im Jahre 1246 wurde der Bau der Budaer Burg Aufgrund eines befürchteten erneuten Mongoleneinfalls beschleunigt und im Jahre 1255 wurde die Budaer Burg erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahre 1285 hielt die Budaer Burg einer Belagerung durch die Tartaren statt. Im Jahre 1354 verlegte Nagy Lajos der damalige König von Ungarn den gesamten königlichen Hofstaat von dem damaligen Sitz in der Visegrader Burg in die Budaer Burg und damit auch in die Hauptstadt, worauf der Budaer Burg eine Hauptrolle im Machtgefüge Ungarns zuteil wurde und die Entwicklung der Hauptstadt Budapest erst so richtig begann und auch Anhielt bis zur Türkenbelagerung. Zwischendurch bewährte sich die Burg immer als treue Festung welche Belagerungen statthilt. Bis zur „Schlacht von Mohacs“ (mohacsi csata) als am 12. Sepotember 1526 der damalige türkische Heerführer mit seinem Heer in Buda einfallen konnte, wo er die Burg und auch die Stadt niederbrannte und plünderte und sich 11 Tage später mit seinem Heer wieder zurückzog.